Artikel derm 3/2020 Seite 200

Titel:
Lipödem – aktueller Stand
Zusammenfassung:
Das Lipödem ist eine chronisch-progrediente Erkrankung, die zu einer symmetrischen Fettgewebevermehrung überwiegend der unteren Extremitäten, seltener der oberen Extremitäten führt, verbunden mit Schmerzhaftigkeit der betroffenen Extremitäten und Hämatomneigung. Betroffen sind fast ausschließlich Frauen, Männer nur im Rahmen hormoneller Störungen. Die Ätiopathogenese ist komplex und nach wie vor ungeklärt, vermutet werden genetische Faktoren sowie eine Schlüsselrolle des Östrogens als Triggerfaktor. Die Diagnostik erfolgt rein klinisch. Die empfohlenen Therapiekomponenten sind primär konservativ (Kompressionstherapie, manuelle Lymphdrainage, Bewegung, Gewichtskontrolle, Selbstmanagement), symptomorientiert und decken nicht das kosmetische Anspruchsdenken der Patientinnen. Die Liposuktion bietet eine Alternative vor allem im Stadium III und in Fällen, in denen Beschwerden unter konservativer Therapie nicht gebessert werden konnten.
Zusammenfassung englisch:
Lipedema is a chronic-progressive disease leading to symmetrical lipohypertrophy and lipohyperplasia of the extremities connected with pain, spontaneously occurring hematoma, and secondary edema. Nearly almost women suffer from lipedema, men are rarely affected mostly in the case of hormonal or liver disorders. Etiology and pathogenesis are unclear, underlying genetic factors and trigger-factors such as estrogen have been described. The diagnosis of lipedema can made solely on clinically grounds. Therapeutic approaches including compression therapy, manual lymphdrainage, weight-, and self management which might reduce edema and pain, but do not cover cosmetical demands of the patients. Liposuction remains an alternative for patients in Stage III and for those not improving under conservative treatment.
Autoren:
Simone Reinhold, Philipp Kruppa, Mojtaba Ghods, Peter Klein-Weigel
Schlüsselwörter:
Lipödem, Therapie, Liposuktion
Schlüsselwörter englisch:
lipedema, therapy, liposuction
Download PDF:
 Dermatologie 3/2020 Seite 200