Artikel derm 2/2016 Seite 94

Titel:
Infektiologie und Tropendermatologie – Teil 56: Quallen – ihre giftigsten Vertreter und die Behandlung ihrer Vernesselungsfolgen
Zusammenfassung:
Quallen zählen zu den ältesten Tieren der Erdgeschichte. Mehr als 2.600 Arten besiedeln seit über 500 Millionen Jahren unsere Weltmeere, einige Arten finden sich sogar in Seen und Flüssen. Ihr nahezu unverändert gebliebener einfacher anatomischer Aufbau, ihre Fähigkeit, verletzte oder fehlende Körperteile vollständig ersetzen zu können, die Fähigkeit zur massenhaften Reproduktion sowie ein effektives System zur Beutejagd und Abwehr sind dabei ihre entscheidenden Selektionsvorteile. Quallen, die zu diesem Zwecke Gift einsetzen, zählen zu den sogenannten Nesseltieren. Ihr Gift ist in unzählige Nesselkapseln entlang multipler Fangarme eingebettet und kann – je nach artspezifischer Zusammensetzung und dem Grad der »Vernesselung« – zu Giftwirkungen führen, die von ausschließlicher Verätzung des betroffenen Hautareals bis hin zu schwerwiegenden systemischen Komplikationen mit Todesfolge reichen. In dieser Arbeit soll eine kurze Übersicht über die Welt der Quallen und die für den Menschen bestehenden Gefahren bei Kontakt mit Quallengiften gegeben werden. Die medizinischen Behandlungsmöglichkeiten werden diskutiert, nach wissenschaftlich erwiesenem Nutzen bewertet und generelle Empfehlungen für Badegäste und Strandurlauber gegeben.
Zusammenfassung englisch:
Jellyfish belong to the ancient creatures on earth. More than 2,600 species colonise the oceans since more than 500 million years, some subspecies are to be found even in fresh water areas of lakes an rivers. The nearly unaltered remaining simple anatomy, the ability to fully replace injured or lost body parts, the ability of reproduction in vast numbers and an effective system of hunting and defending are the jellyfish’s decisive selection advantages. Venomous jellyfish belong to the class of cnidarians. Its venom is embedded in uncoutable nematocysts all along their tentacles leading to intoxication ranging from slight chemical burn to severe systemic complications eventually ending fatal, depending on the species specific compound of toxin and the degree of netteling. In this article a short overview is given about the world of jellyfish and the consequences for humans having been intoxicated with jellyfish venom. Options for medical treatment are to be discussed, evaluated according to their evidence based benefits and general recommendations are made for swimmers and beach goers.
Autoren:
A. Montag
Schlüsselwörter:
Qualle, Nesseltiere, Nesselgifte, Nesselzelle, Antivenom
Schlüsselwörter englisch:
jellyfish, cnidarians, cnidarians poison, nematocyst, antivenom
Download PDF:
 Dermatologie 2/2016 Seite 94