Artikel derm 6/2013 Seite 450

Titel:
Infektiologie und Tropendermatologie – Teil 42: Kuhpocken-Infektion bei einem 15-jährigen Mädchen
Zusammenfassung:
In den letzten Jahren kam es vermehrt zu Berichten über Kuhpockeninfektionen. Durch Nager oder Katzen übertragen, kann die in der Regel selbst­limitierend verlaufende Erkrankung je nach Lokalisation zu entstellenden Narbenbildungen führen. Eine zugelassene Therapie existiert nicht. Jedoch kann ein frühzeitiger Einsatz von Ci­dofovir den Verlauf mildern. Deshalb ist die Kenntnis des Krankheitsbildes wichtig. Dieser Fall demonstriert den charakteristischen Verlauf einer Kuhpockeninfektion.
Zusammenfassung englisch:
In recent years there has been an in­crease of reports of cowpox infections in humans. Transmitted by rodents or cats, the self-limiting disease, depending on the localization leads to disfiguring scarring. An approved therapy does not exist, however, an early use of Cidofovir might mitigate the course. Therefore, knowledge of the disease is important. This case demonstrates the typical course of a cowpox infection.
Autoren:
A. Keiler, H. Stege
Schlüsselwörter:
Kuhpocken, Diagnose, therapeutische Optionen
Schlüsselwörter englisch:
cowpox, diagnostics, therapeutic op­tions
Download PDF:
 Dermatologie 6/2013 Seite 450